Schungit-Wasser. Wahrheit und Mythe.

PDF Drucken E-Mail

Schungit-Wasser. Wahrheit und Mythe.

Um die Anwendung von Schungit-Wasser  richtig zu verstehen, empfiehlt es sich die Frage zu beantworten, wie dieses Wasser aufbereitet und warum ausgerechnet Schungit  für die Wasseraufbereitung verwendet wird.

Es gibt mehrere Verfahren, um dieses Wasser aufzubereiten:

1.            Der Aufguss des Wassers mit dem Schungit-Granulat in unterschiedlichen Gefäßen im Laufe gewisser Zeit.

2.            Durchlassen des Wassers durch den Schungit-Filter

Auf die Vorteile und die Nachteile sowie die Effekte von diesen Prozessen wird etwas später eingegangen. Jetzt beantworten wir nun die Frage: Warum verwenden große Unternehmen Schungit in der Produktion von Reinigungsfiltern für Leitungswasser? Grund dafür ist, dass Schungit ein hervorragendes Adsorptionsmittel ist.

Shungite water filter 2

 

Schungit befreit Wasser von

•             Eisen

•             Mangan

•             Phenol

•             Chlor

•             Nitrate und Nitrite

•             Freie Radikale

•             Bakterien und Kleinstlebewesen

•             dem unangenehmen Geruch

•             der Farbigkeit

•             den Trübungen

Schlußfolgerung 1: Schungit kann Wasser sehr effektiv reinigen.

Jedoch soll erwähnt werden, dass Wasser nach dem Durchlassen durch eine Schungit-Granulatschicht deutlich angesäuert ist. Sein PH-Wert kann zwischen  3 – 5.5 liegen.  Solches Wasser benötigt Aufkonditionierung. Erst danach kann man dieses Wasser als Trinkwasser verwenden. Idealer PH-Wert des Wassers beträgt 7,2-7,3. Warum ist es wichtig, solch ein Wasser zu trinken, erfahren Sie hier.

Um Säuregehalt des Wassers nach dem Filtern mit Schungit zu verringern, werden solche Stoffe wie Dolomit und Glaukonit (quarzhaltiger Sand) verwendet. Wasser mit dem geringen PH-Wert sickert durch Dolomit durch. Das Mineral löst sich teilweise auf, wodurch Wasser mit Kalzium, Magnesium sowie mit anderen nützlichen Spurenelementen angereichert wird. Das angesäuerte Wasser wird neutralisiert und sein PH-Wert erreicht 7-7,5. Dieser Prozess bewirkt Ablagerung von Eisenhydroxid und von Aluminiumhydroxid, welche die Verbindungen der Schwermetalle und der Radionukliden aufnehmen. Danach sickert Wasser durch eine Schicht körnigen Sand durch. Dabei wird die natürliche Struktur des Wassers wiederhergestellt.

Welcher Schungit-Filter passt am besten für die Aufbereitung des sauberen Trinkwassers, finden Sie hier.

Schlussfolgerung 2: wenn wir für die Reinigung des Wassers nur Schungit verwenden, reinigen wir Wasser nach einigen Parametern, jedoch erhalten wir Wasser mit dem Säuregehalt (sein PH-Wert beträgt 3-5,5).

Darf man Wasser mit so einem Säuregehalt trinken?

Wir empfehlen solches Wasser lediglich zu Therapiezwecken zu verwenden und zu trinken. Wir empfehlen nicht, solches Wasser zu trinken und zum Zubereiten des Essens zu verwenden. Dies gilt insbesondere für Menschen mit der Magenübersäuerung. Warum?

Der PH-Wert des Blutes der Menschen liegt zwischen 7,35 und 7,45. Der durchschnittliche PH-Wert des Blutes eines gesunden Menschen ist 7,42. Wenn sich dieser Wert bereits um 0,2 verändert, dann wird der Mensch ernsthaft krank, bis auf Exitus. Von welchen Faktoren hängen diese Werte ab? In erster Linie sind diese von der Nahrung und äußeren Umständen abhängig. Jeder Mensch hat bestimmte Nahrungsgewohnheiten und einen bestimmten Lebensstil. Das Trinkwasser hat einen starken Einfluss auf PH-Wert des Blutes und andere Flüssigkeiten in unserem Körper.

Wenn Sie das Wasser mit einem PH-Wert von 2-3 trinken, werden Sie nicht sterben, aber ihr Körper kann sich übersäuern (Säure-Basen-Gleichgewicht wird gestört). Dies hat eine negative Auswirkung auf ihr Wohlbefinden.

Es ist nennenswert, dass der Säuregehalt vieler Getränke, die Sie regelmäßig zu sich nehmen, unter der Norm liegt:

  • Filterkaffee
  • Instantkaffee
  • Tee
  • Alkohol
  • Milch
  • Saft
  • Coca-Cola

Ständiges Trinken des Wassers mit dem erhöhten PH-Wert bedeutet, dass man den Körper zusätzlich damit belastet, dass der Körper dieses Wasser für eigene Bedürfnisse adaptiert.

Schlußfolgerung 3: Für die Aufbereitung von Schungit-Wasser müssen weitere Komponenten verwendet werden. Jedoch für die Behandlung gewisser Krankheiten kann man die Trinktur von Schungit bzw. das nur durch das Schungit gefilterte Wasser verwenden.

Bei welchen Krankheiten hilft das Schungit -Wasser und wie soll es verwendet werden?

Shungite Diseases

An dieser Stelle möchten wir eine Liste der Krankheiten aufführen, die mit Schungit-Wasser behandelt werden können. Für bestimmte Zwecke ist unterschiedlicher Säuregrad des Wassers notwendig. Sie können den Säuregehalt des Wassers mit PH-Wert-Messgerät messen. Wie man dieses Gerät verwendet, können Sie hier nachlesen.

Allergie

Mandelentzündung

Halsentzündungen und –schmerzen

Schmerzen in Hand und Beingelenken wegen Ablagerung von Salzen

Abortus-Bang-Infektion

Dickdarmentzündung (Kolitis)

Herpesinfektion in Form von Ausschlag auf den Lippen

Gingivitis (Zahnfleischentzündungen)

Kopfschmerzen

Fußpilz

Dysenterie

Desinfektion

Allergische Dermatitis

Hautpilz

Zahnschmerzen

Kehlkopfentzündung

Schnupfen, zugegangene Nase

Ohrentzündung

Hypertonie

Diarrhö

Prophylaxe von Schlaflosigkeit und Reizzuständen

Salmonellen-Infektion

Seborrhö, Jugendakne, Pickel

Akne

Chronische Tonsollitis

Schimmel

Verwendung von Schugit-Wasser zusammen mit dem basischen Wasser kann bei der Behandlung folgender Krankheiten eingesetzt werden:

Abszess

Prostata Adenom

Atherosklerose von Beinarterien

Bronchialasthma, Bronchitis

Hepatitis

Hämorrhoiden (After)

Würmer

Vereiterte Wunden, operative Wunden, veraltete Geschwüre, Fistel, Eiterbeulen

Kopfschmerzen

Grippe

Diathese

Unangenehmer Fußgeruch

Scheidenentzündung

Bindehautentzündung

Verbrennungen

Anschwellen von Armen und Beinen

Osteochondrose

Afterentzündung

Polyarthritis

Schnittwunden, Wunden, Abschürfungen

Prophylaxe von respiratorischen Infektionen während der Epidemien

Dekubitus

Psoriasis

Flechte

Hexenschuss, Rheuma

Varikose

Entfernen von abgestorbenen Hautschichten von Fußflächen

Verdauungsverbesserung

Furunkel 

Entzündungen der Gallenblase

Ekzem, Flechte

Gebärmutterhalserosion

 Shungite Sore throat headache 2

 

Nur das basische Wasser kann folgende Krankheiten heilen:

Gastritis

Gelbsucht (Hepatitis A)

Verstopfung

Erhöhte Magensäure

Husten

Hypotonie

Geschlechtsschwäche

Hautreizungen

Diabetes

Stomatitis

Durchblutungsstörungen

Haarpflege

Magengeschwür und Geschwür des Zwölffingerdarms bei dem erhöhten Säuregehalt.

Was ist sinnvoller: Aufguss des Wassers mit Schungit-Granulat oder Anwendung des Schungit-Filters? Lesen Sie darüber in unserem Beitrag.